Vitae

Ursula Huggenberger


Ich bin in der Schweiz aufgewachsen und durfte schon früh Musikuntericht in Blockflöte, Klavier, Violine geniessen. Von meinem Großvater lernte ich das Jodeln.

Das wachsende Interesse an ernster Musik führte mich zum Mitwirken im Orchester der Kantonsschule in Aarau und dem Singen in verschiedenen Chören.

Nach der Matura folgte ein Musikstudium mit Hauptfach Blockflöte bei Marianne Lüthi - Basel.

Es folgten 10 Jahre Unterrichtstätigkeit an verschiedenen Musikschulen in der Schweiz in Blockflöte und musikalischer Früherziehung.

Ich studierte Gesang bei verschiedenen Lehrern in der Schweiz, Deutschland und Österreich und machte Bühnenerfahrung an der Neuen Opernschule Zürich. Ich begegnete vielem Sinn und vielem Unsinn über Gesangstechnik. Fazit: Gesangstechnik kann entweder zur Selbstfindung beitragen oder die Selbstentfremdung fördern. Gesangsunterricht kann schädlich sein!

Das Gesangsstudium führte mich in die Musikstadt Wien wo ich seit 1994 auch zu Hause bin.

Es folgte eine Ausbildung im Nada-Brahma-System (karnatische Musik) nach Dr. Vemu Mukunda
bei Gunda Dietzel in Stuttgart. Die heilenden Aspekte des Singen begannen mich mehr und mehr zu interessieren. Durch diese Ausbildung erhielt ich ein Werkzeug in die Hand, Menschen zu helfen ihr Potential besser zu erkennen un dleben zukönnen. (Grundtonbestimmung mit Persönlichkeitsanalyse)

Ich vertiefe mein Wissen über die Stimmfunktion und die Zusammenhänge zur Gesundheit und dem natürlichem Selbstausdruck bei den GesangspädagogInnen Alois Aichhorn und Susanne Amberg Schneeweis

2008 lernte ich das Wiener Glasharmonika Duo kennen und besuchte bei Ihnen Workshops über die Wirkung von Tonfrequenezen. Hier beginnt für mir eine spannende Synthese vom Nada Brahma System und diesem neu erworbenen Wissen. 

Ausbildung Bachblütentänze (meditative Kreistänze) bei Heidemarie Walbert und Inge Schreinlechner. Gemeinsam im Kreis tanzen hilft dem Loslassen (Probleme schmelzen dahin) 

Kurstätigkeit an der pädagogischen Hochschule in Wien 

2015 Mitwirken mit meinen Gongs im Orchester bei den Aufführungen "Das Land des Lächelns" in der Operettenbühne Bremgarten

Seit 2001 Organisatorin vieler Konzerte. Das Festival ars et aqua fand sechs mal in Wien statt. 2016 startete ich mit den Aargauer Klangkonzerten.


Der Wunsch nach Selbsterfahrung im Bereich Körperarbeit und Therapie führten mich in all den Jahren zu
vielen Menschen die mein Leben ebenfalls stark geprägt haben:

- Michel Egi, aktive Imagination nach C.G. Jung

- Ursula Beck und Irene Wenger, Organisch Rhythmische Bewegungslehre Medau

- Carina Koch, Atemtherapie nach Middendorf

- Edith Gross, Atemtherapie nach Glaser

- Ulrike Zalokar, Shiatsu

- Hans Gerber, Wien, Geistiges Heilen

- Elisabeth Dierlich, Klangmassage

- Angelika Ammann, karnatische (südindische) Musik

- Reza Ketabi Pour, Lebenswegschule

- Christopher Minar, Qi Gong

- David Scherwey, Yoga

- Roland Novotny und Dorothea Ziegler, meditative Kreistänze

- Dr. Silvia Bernhuber, schamanische Übungsgruppe (mit ihr war ich 2014 auf einer Reise nach Peru)

- Susanne Amberg Schneeweis, Kurse: Singen macht glücklich. Bei ihr lerne ich die Kunst unterdrückte Reflexe auf spielerische Weise aufzuspüren und wieder zu finden.


 

Die heilenden Aspekte der Kunst, speziell von Musik, Bewegung und Klang, des kreativen Ausdrucks in allen Lebensbereichen stehen im Zentrum meines Wirkens. Ich möchte Menschen helfen ganz in die unbegründete Freude zu fallen, ihr Potential zu finden und zu leben.

Aktuell:  Aargauer Klangkonzerte entstehen. Start: März 2016

zu hören werden sein, das Wiener Glasharmonika Duo, Monika Stadler Harfe, Gongs und andere Klanginstrumente von mir gespielt u.a.


Powered by CMSimple